Ihr Beitrag

Unsere Kontonummer:
IBAN BE02 3100 3593 3940
(Vinzenzverein
Rue de la Vignette, 179 – 1160 Bruxelles)
Ihre Großzügigkeit ist das einzige Erbe, auf das die Armen ein Anrecht haben.

Machen Sie eine Übertragung

Im Vorfeld, im Namen all derer, die, durch einen Akt wie das Ihre, wird etwas Würde und Zukunft wieder, danke.

  • Machen Sie eine Einzelspende
  • Machen Sie eine permanente Übertragung

    Um eine einmalige oder permanente Übertragung bei Ihrer Bank zu geben, zeigen ihnen unsere Daten ein oder verwenden sie für eine Online-Übertragung zu etablieren, wenn Ihre Bank ermöglicht.

Ein Vermächtnis hinterlassen

Die Vinzenzgemeinschaft als Ihren Erben einzusetzen bedeutet, dass Ihr Besitz in der Perspektive der vinzenz Werteskala, die Sie selbst unterschrieben haben, fortbesteht. Damit bieten Sie der Gemeinschaft die Möglichkeit, Bedürftigen weiterhin zu helfen und sie an der sozialen Gerechtigkeit teilhaben zu lassen. So erhalten sie die Chance, wieder in Würde und Hoffnung zu leben und, wer weiß, auch in den Genuss Ihrer Großherzigkeit gegenüber dem Nächsten zu kommen. Die Entscheidung für den Empfanger eines Vermächtnis ist in jedem Fall eine wichtige Entscheidung. Dabei ergeben sich selbstverständlich einige Fragen, unter anderem sicherlich die beiden folgenden …

Wofür und wem soll mein Vermächtnis dienen?

Ein Vermächtnis ist etwas Kostbares, weil wir damit auf einmal über einen ansehnlichen Betrag verfügen können; so können wir wichtige Investitionen für die Entwicklung unserer Gemeinschaft tätigen (meist für die Errichtung oder Erweiterung eines Zentrums). So wird jedenfalls verfahren, wenn Sie selbst in diesem Zusammenhang keinen ausdrücklichen Wunsch formulieren. Sie können uns aber völlig frei Ihre eigenen Wünsche hinsichtlich der Bestimmung Ihres Vermächtnisses nennen (Kinder- oder Altenhilfe, Gesundheitsfürsorge, Unterkünfte, usw.) Wir werden diesen Wünschen selbstverständlich nachkommen.

Praktisch gesprochen: wie geht man am besten vor, um einen korrekten Ablauf zu gewährleisten?

Es ist unbedingt erforderlich, ein Testament aufzusetzen, entweder eigenhändig (das heiß, von Ihnen selbst handschriftlich verfasst, datiert und unterschrieben) oder unter Inanspruchnahme eines Notars (dem Sie Ihre Verfügungen diktieren und der diese beurkundet). Ein eigenhändiges Testament kann natürlich zur Erhöhung der Sicherheit einem Notar anvertraut werden. Sie sollten auch wissen, dass Sie Ihr Testament jederzeit ändern können, um es beispielsweise neuen Lebensumständen anzupassen. Außerdem kann der Staat im Falle eines Vermächtnisses an eine karitative Vereinigung nur begrenzt Erbschaftssteuer erheben. Der Erbschaftssteuersatz liegt in den flämischen und wallonischen Provinzen derzeit bei 8,8% in der Region Brüssel bei 12,5%.
Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall dringend, sich an einen Notar zu wenden, da sie von ihm am fachkundigsten und objektivsten informiert und beraten werden.